Stationäre Pflegeeinrichtungen

Stationäre Pflegeeinrichtungen sind Einrichtungen, in denen Pflegebedürftige unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegekraft versorgt, verpflegt und gepflegt werden. Die Pflegebedürftigen sollen so ein neues Zuhause finden, in dem auch die notwendige Pflege gewährleistet ist.
Da der Bedarf der einzelnen Menschen unterschiedlich ist, gibt es auch unterschiedliche Formen stationärer Pflege.

Die häufigste Wohnform für Senioren außerhalb der eigenen Wohnung ist das Altenpflegeheim. Kommt es zu einer dauerhaften und anhaltenden Unterbringung in einer Einrichtung, so bezeichnet man das als vollstationäre Pflege. Sie wird definiert im § 71 SGB XI.

Von einer teilstationären Pflege spricht man, wenn der Pflegebedürftige zeitlich befristet Pflege und Betreuung erhält. So gibt es Einrichtungen, die Tages-, Nacht- oder Kurzzeitpflege anbieten.

In vielen stationären Pflegeeinrichtungen des Kreises Herford gibt es speziell für Palliativpatienten ausgebildetes Pflegepersonal. Auch Palliativzimmer werden mitunter vorgehalten.

Der Aufwand stationärer Pflege erfordert viel Geld, was von Pflege- und Krankenversicherungen, aber ggf. auch vom Patienten selbst, seinen Angehörigen oder dem Staat aufgebracht werden muss. Mehr dazu unter Finanzen.

Eine Liste von stationären Pflegeeinrichtungen im Kreis Herford finden Sie unter "Downloads" auf dieser Seite der Kreisverwaltung.